17. Juni 2015

Batiste Light - Trockenshampoo für hellblondes und blondes Haar

Wer kennt es nicht - zu spät aufgestanden oder einfach keine Lust auf Haare waschen, obwohl die Haare nicht mehr allzu frisch aussehen. Letzte Rettung, wenn man nicht mit strähnigen Haaren auf die Straße gehen will, ist dann oftmals der Griff zum Trockenshampoo. Ich selbst benutze Trockenshampoo erst seit 2-3 Jahren und es hat mich schon das ein oder andere Mal gerettet.


Heute dreht sich alles um das Batiste Trockenshampoo. Im Vergleich zu anderen Trockenshampoos, die ich bisher hatte, ist das von Batiste je nach Haarfarbe passend eingefärbt. Normalerweise kennt man von Trockenshampoos, dass sie einen weißen Schleier auf den Haaren hinterlassen, da das weiße Puder nicht vollständig von den Haaren aufgenommen bzw. in die Haare eingearbeitet werden kann.


Batiste Light - Trockenshampoo für hellblondes und blondes Haar:

Das Batiste Trockenshampoo ist vorrangig für fettendes Haar, bzw. für einen fettenden Ansatz geeignet. Ich persönlich nutze Trockenshampoo bei meinen sehr feinen Haaren auch nach der Haarwäsche, da ich so etwas mehr Griffigkeit und Standhaftigkeit in den Ansatz bekomme. Das Batiste Trockenshampoo mattiert sehr gut und hinterlässt in meinen blonden Haaren auch keine unschönen Rückstände. Da mein Unterhaar etwas dunkler als mein Deckhaar ist, sieht man dort deutlich die blonde Färbung des Trockenshampoos. Da die Farbe aber sehr natürlich ist, passt es sich perfekt meiner natürlichen Haarfarbe an. Der Duft des Trockenshampoos ist sehr angenehm - frisch und leicht süßlich. Der Duft bleibt aber nicht allzu lange in den Haare, was ich persönlich aber so ganz gut finde.
200 ml / 4,99 Euro


 Anwendung:
Hat man also keine Zeit, keine Lust oder vielleicht auch kein Wasser zur Hand, weil man auf einem Festival unterwegs ist, dann geht das "Haarewaschen" ruckzuck.
Einfach das Haar in einzelne Partien teilen und dann direkt aus ca. 30 cm Entfernung auf die fettenden Stellen sprühen. Das Shampoo kurz einwirken lassen und dann leicht mit den Fingern einmassieren. Man merkt dann auch sofort ein dumpfes, mattes Gefühl an den Fingern. Ist man mit dem Ergebnis zufrieden, einfach noch die letzten Rückstände mit einer Bürste oder einem Kamm auskämmen und schon ist man fertig.
Natürlich ersetzt Trockenshampoo nicht das normale Haarewaschen, aber für zwischendurch ist das optimal.


Mein Fazit:
Die Anwendung von den Batiste Trockenshampoo ist denkbar einfach. Auch die Farbe light passt perfekt zu meiner Haarfarbe. Da es das Shampoo auch noch für mittelblondes/braunes und dunkles Haar gibt, wird hier jeder seinen Favoriten finden. Der Duft gefällt mir sehr gut und ich mag auch, dass er nicht allzu langanhaltend ist. Etwas vorsichtig sollte man allerdings mit Rückständen sein, die eventuell auf die Kleidung rieseln können - diese einfach leicht abbürsten, sonst bekommt man unschöne Flecken. Ich habe einfach ein Handtuch auf die Schultern gelegt und schon ist das Problem gelöst. Trotz des kleinen Minuspünktchens mag ich das Trockenshampoo sehr und kann es daher bedenkenlos empfehlen.

PS: An alle Rotschöpfe - es gibt auch noch eine farblose Variante sowie unterschiedliche Duftrichtungen. ;)

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. Ich habe das Trockenshampoo auch getestet und finde es ganz gut. Man darf nur nicht zu viel, zu stark und nur auf den Haaransatz sprühen, dann färbt es auch nicht ab.
    LG Elke

    AntwortenLöschen