19. April 2015

Gesichtsöl "Tamanu" von Bärbel Drexel

Gesichtsöle sind für mich bisher völlig neu gewesen. Klar, ich habe schon so allerhand darüber gelesen, aber angewandt hatte ich sie bis jetzt noch nicht. Ich denke auch, dass das wieder ein aktueller "Trend" ist, denn beobachtet man jetzt auch den Drogeriebereich, dann entdeckt man auch dort immer häufiger Gesichtsöle oder Öle zur Reinigung.

Aus dem Shop von Bärbel Drexel habe ich Euch bereits u.a. ein paar Produkte für unreine Haut vorgestellt und so soll es heute weitergehen. Die Produkte, die man dort erhalten kann, sind alle auf rein natürlicher Basis, was mich zusätzlich neugierig macht.


Das Herstellerversprechen - Gesichtsöl Tamanu

Das Gesichtsöl Tamanu ist speziell für unreine und ölige Haut gedacht. Mit dessen Hilfe wir die Haut mit abgestimmten Pflegestoffen versorgt. Außerdem unterstützt das Öl das Abklingen von Entzündungen und hilft der Haut ihre Talgproduktion zu normalisieren. Ziel der Anwendung ist ein ebenmäßiger und ausgeglichener Teint sowie ein verfeinertes Porenbild.

30 ml / 26,90 Euro


Die Anwendung:

Bei Bedarf kann das Öl morgens und abends auf das zuvor gereinigte Gesicht und Dekolleté aufgetragen und einmassiert werden. Es reicht hierbei eine kleine Menge aus (etwa 2 bis 4 Tröpfchen).



Die Inhaltsstoffe:

Distel Öl, Hanf Öl, Tamanu Öl, Sonnenblumen Öl, Karotten Extrakt, Vitamin E, Parfum**, Limonene**, Citral**, Linalool**, Geraniol**, Citronellol**
(** aus naturreinen ätherischen Ölen)



Mein Eindruck:

Anfangs stand ich Gesichtsölen wirklich sehr skeptisch gegenüber, da ich dachte, dass man so glänzt wie eine Speckschwarte. Dank des Pipettenverschlusses lässt sich das Öl aber wunderbar dosieren. Ich habe mit 1-2 Tröpfchen begonnen und diese zuerst nur abends nach der Reinigung auf mein Gesicht aufgetragen. Mittlerweile nehme ich morgens zwei etwas größere Tröpfchen, die reichen mir völlig aus. Das Öl lässt sich sehr gut verteilen und wenn man es auf die noch leicht feuchte Haut aufträgt, zieht es auch wirklich sehr schnell ein. Ich war wirklich überrascht von diesem Effekt. Man muss natürlich aufpassen, dass man nicht zu viel nimmt, denn irgendwann kommt der Punkt, dass die Haut nicht alles aufnehmen kann und man so schnell speckig aussieht.
Das Prinzip, dass man auch bei öliger Haut eincremen und die Haut so mit "gutem" Fett/Öl versorgen sollte, ist mir bekannt, allerdings habe ich nun nach knapp 3 Wochen Anwendungszeit hinsichtlich des Herstellerversprechens keine wesentliche Besserung feststellen können. Meine Haut wirkt nun wirklich sehr gut versorgt und gepflegt, aber eine verminderte Talgproduktion konnte ich so nicht beobachten.



Mein Fazit:

Die richtige Dosierung ist bei Gesichtsölen oder bei Ölen allgemein auf jedenfall entscheidend und wichtig. Das Tamanu Gesichtsöl hat sich sehr gut verteilen lassen und ist recht zügig eingezogen. Auf eine anschließende Tages- oder Nachtpflege habe ich aber verzichtet. Der leicht zitrusartige Duft gefiel mir auch sehr gut, da er nicht zu aufdringlich war. Jetzt im nachhinein kann ich allerdings immernoch nicht genau sagen, ob ein Gesichtsöl jetzt immer Bestandteil meiner Pflegeroutine sein wird. Das Gesichtsöl von Bärbel Drexel hat meine Haut nicht wesentlich verbessert, aber auch nicht verschlechtert - und das ist schon einmal viel wert.

Das Produkt wurde mir kostenlos zur Verfügung gestellt.

1 Kommentar:

  1. ein unverändertes ergebnis ist tatsächlich besser als ein negatives :)
    liebe gruesse!

    AntwortenLöschen