30. Juli 2013

[Produkttest] Öl aus der Dose verfeinert meine Avocadocreme

Hallo ihr Lieben,

mhmm...der Titel klingt schon irgendwie seltsam, aber so ist es.
Dank kjero habe ich die Chance bekommen und durfte die neuen Bertolli Sprühdosen ausprobieren. Öl aus der Dose - hm...klingt auf jeden Fall interessant - so war mein erster Gedanke. Ich kenne dieses Pronzip von Essig, genauer Balsamico, und muss sagen, dass ich auf diesen Sprüher nicht mehr verzichten möchte, da ich meinen Salat immer gern etwas aromatischer mag als bspw. mein Freund.

Aber nun zurück zu den Bertolli Sprühflaschen. Die Sprühflaschen gibt es derzeit in zwei Varianten: 
  1. Bertolli Spray Extra Vergine „Originale“:

    Dieses Spray enthält kaltgewonnenes natives Olivenöl extra mit dem klassisch mediterranen Geschmack. Es enthält einen hohen Anteil an einfach ungesättigten Fettsäuren und eignet sich besonders für kalte Gerichte, wie Salate und Caprese, oder das Abschmecken von Pizza und Pasta.

  1. Bertolli Spray Olio di Oliva „Cucina“:

    Diese Version beinhaltet extra raffiniertes, gefiltertes und geschmacksneutrales Olivenöl. Dieses ist besonders hitzebeständig (bis 220 Grad, ab 170 Grad wird bereits die Frittiertemperatur erreicht) und eignet sich somit besonders für die Herstellung heißer Speisen, wie Pfannen- oder Ofengerichte.


Beide Flaschen enthalten je 200ml und kosten jeweils 3,49 Euro - zum Vergleich, eine Flasche des gleichen Öles enthält 500ml und kostet ca. 4,95 Euro.

Die nachfolgenden Bilder zeigen die Düse, sowie den Sprühradius. Also ich muss sagen, dass das Öl mit sehr viel Druck herausgesprüht wird. An dieser Stelle würde ich mir eine Einstellmöglichkeit, etwa von fein bis stark, wünschen.



Die Sprühdose macht sich super, um den Salat zu verfeinern oder ganz individuell etwas in das Salatschälchen zu geben.


Ich habe auch eines unserer Lieblings-Sommerrezepte gemacht und das Rezept dafür möchte ich euch nicht vorenthalten.


Die Avocado aushöhlen und grob teilen. Anschließend Salz, Pfeffer, Saft einer halben Zitrone und etwas Ölivenöl dazugeben. Dann alles gut zermatschen. (Man kann auch alternativ einen Pürrierstab nehmen.) Dann eine Knoblauchzehe schälen, zerdrücken und zur Avocadomasse dazugeben. Als letztes die Tomate in kleine Stücke schneiden und einfach unterheben. Fertig.

 


Mhhmmmmm und so sieht das Ganze dann aus, wenn es fertig ist. Ich kann euch sagen - zu frischem Brot oder Baguette ist das super lecker und auch sehr leicht an heißen Tagen.

Mein Fazit:
Das Prinzip der Sprühflaschen finde ich generell sehr gut. Jedoch stört mich der sehr starke Druck. Teilweise habe ich nicht nur in die Salatschüsselgesprüht, sondern ein Teil des Öls hat sich rundherum verteilt.
Die Variante für den Salat würde ich persönlich eher kaufen als das zum Kochen, da ich da eher einen guten Schuss in die Pfanne gebe.

Kommentare:

  1. ich war mit der sprühfunktion auch nicht ganz zufrieden und habe erst mal den ganzen herd mit besprüht anstatt nur in die pfanne :)
    gglg

    AntwortenLöschen
  2. Ja eine Einstellmöglichkeit hätte ich mir auch gewünscht. Ich war aber im großen und ganzen zufrieden. Der Preis schreckt mich jedoch vom nachkaufen definitiv ab!
    LG Anna

    AntwortenLöschen